Lichte meent – Ey, wat is denn dit fürn Krach?

Ick gloobe, meen Schwein pfeift…oder meen Tinitus? Ach ne, dit is ja die Kiste (ooch Fluchzeug jenannt). Da lebe ick im ruhijen Lichtenrade, fast uffn Dorf (aber immahin ooch 50.000 Seelen) und nun soll, fast üba meene Omme, alle een bis zwee Minuten soon Düsenklippa fliejen. Der neue BBI ist dichte bei und so sind se, die Flieja, nur 300 bis 500 Meta hoch…und dit wußte keena?! Da fühlt man sich schon veräppelt! Ick habe ja Verständnis, dat sich alle freuen, die nich oder jetzte nich betroffen sind. Die hämische Freude von Einijen, dat Lichtenrade „ooch mal“ betroffen is, kann ick aba nich verstehn und find ick doof. Ick, der einjeschworene Lichtenrader hat ooch damals nich für Tempelhof jestimmt (obwohl fülle meener Kumpels dafür waren), weil mir die Anwohner ooch Leid jetan haben. Also lasst uns ooch unsre Ruhe und haltet Eua Wort! Jahrelang habt ihr uns wat andert jesagt und dit steht heute noch in Schönefeld jeschrieben. Kann man euch denn ja nüscht mehr glooben?

Mal kieken, wat mit der Mälzerei und dit Einkoofszentrum passiert? Ick sehe ooch Chancen für unsren „Pracht-Boulevard“ Bahnhofstraße und ick jehöre nich zu denen, ooch wenn ick mir damit Prüjel einheimse, die allet neue nich jut finden. Ick saje aber ooch, man muss jenau hinkieken und Bürja mit ihren Sorjen und Ideen Ernst nehmen. Dann kann doch fast nüscht schief jehen. Sorjen macht uns natürlich ooch noch die Dresdner Bahn, die einfach nich in die Erde kommen soll. Bei so fülle Knete für den BBI soll dit nich drin sein?

Aber noch wat „Normalet“ mit nich so fülle Emotionen, aber mit janz fülle Jefühl: Da treffen sich nach üba 60 Jahren immer noch die Spielplatzkumpels (und Kumpelines) vom Wünsdorfer Platz. Nach dem Kriech waren se dicke Freunde und noch heut haben se janz engen Kontakt. Lest darüba einfach mehr in der besten „Internetzeitung“ (aber ooch die Einzje) in Lichtenrade.

Wat jab et noch: Dackelrennen (dit is echt süß), „Zuhause im Glück“ von RTL 2 hat eene Lichtenrader Familie jeholfen (Ausstrahlung Ende November), und in der Internetzeitung schreiben jetzt ooch mehr Reportarinnen mit. Dit ist Spitze!

Ich wünsche Euch, nach der Zeitumstellung, noch eenen scheenen Herbst und Winta…und falls ick zu faul sein sollte nochmal zu schreiben, ooch schon mal scheenen Advent, happy Weihnachten und juten Rutsch und …(ne, vor Ostern schreibe ick nochmal ;-)

Ick liebe Euch alle!

Der noch nich schwerhörije Lichte!

 

 

 

 
  • »Permalink
  • Kommentar schreiben
  • Eintrag versenden

Heiße Zeit in Lichtenrade…auch ohne heiße Quellen!

Mensch, wie die Zeit verjeht. Jerade habe ick noch über den Winta jemeckert, dann kam der richtije Somma, da kam selbst ick ins schwitzen, und nun werden die Taje so langsam och schon kürza. Aber vielleicht jeht dit Janze nur so schnell, weil ick och nich jünga werde.

Fülle Uffrejung jab es ja wejen dit Mälzerei-Einkaufszentrum. Ick finde, hier jipt es keen schwarz oder weiß. Man muss schon jut uff die Einbindung der Bahnhofstraße achten und darf nich die janzen kleenen Jeschäfte kaputt machen! Andererseits ist dit ja allet jetzte och een Schandfleck. Wenn die Mälzerei jut ausjebaut wird und für dufte Sache jenutzt wird, und nich nur die Kommerzsch…, dann hätten wir doch alle ooch een Jewinn?! Jedenfalls fand ooch schon eene Unterschriftenaktion dajejen statt. Die Jemüter kommen bei dit Thema janzschön in Wallung. Mal sehen, wann die nächsten Jespräche sind.

Ein Riesenblättarauschen jab es ja noch darum, dass da neuzehnhundertzwanzich oder so eene Heilquelle jefunden wurde…schrieb die damalije Zeitung. Die Heilquelle war dann aber nur heiße Luft, weil ooch nach Zisch-Jahren der Aprilscherz imma noch jut als solcha einschlug.

Ick war ja in Lichtenrade als rasender Reporter im Jroßeinsatz. Es jab halt ooch fülle zu berichten. Der fitte LortzingClub hat Penunse für seine aktive Arbeit bekommen. Ob et für die Zeitung war, für die Kiezexperten oder für een Kochstudio. Is schon echt doll, wat die allet machen. Hier, aber ooch woanders, jept es jute Aktivitäten in den Sommerferien. Ick erinnere mir aber ooch daran, dass ne andere Jugendeinrichtung, dit Jugendcafé am Dorfteich, 10 Jahre alt wurde und ooch mit Musike jefeiert hat. Fast jegenüber liegt der olle Dorfkrug, da kann jetzt ooch der jroße Saal richtich jemietet werden…und nich nur zum schwoofen. Im Volkspark fand een spitzen Kiezfest statt und bald noch een tollet Erntedankfest. Danke an alle ehrenamtlichen Leutchen aus Lichtenrade!

Der Jenrationtionengarten wurde feierlich eröffnet und nimmt so langsam Fahrt uff. Da kann man uffner kleenen Scholle buddeln und trotzdem eng mit andere Leutchen zusammensein. Hört sich doch dufte an. Da kann man noch jut mitmachen. Dort feiat jetze ooch die Bürgerinitiative Marienfelder Feldmark ihr 25 jährijet Bestehen. Herzlichen Glückwunsch!

Der Eijentümerverein von Lichtenrade hat sich ooch wat jutet vorjenommen, so kann man dort Dreckecken melden und die Jungs und Mädchen kümmern sich drum. So hamse och een Beet in der Bahnhofstraße vom Unkraut befreit. Wie ick nun aus jut informierter Quelle erfahren habe, solln och paar Rentner sich imma um die Jrünpflege der Einkoofsmeile kümman. Vor allen ziehen wir dann unsan Hut!

Im Kunstfensta Lichtenrade kann man jerade in fülle Jeschäfte scheene Bilda glotzen. Kunst, so janz nebenbei, finde ick imma Klasse! Leute, die Jemälde könnt Ihr ooch koofen!

Uff der Bahnhofstraße tut sich ooch ne janze Menge. Erstmalich hatte man een Maientanz mit fülle Österreich-Stände. War als Ufftakt janz jut anjenommen. Bald kommt dit Weinfest, da kann dann der jepflegte Besucher ooch wat picheln. Verdurstet is da noch keener.

Wat janz neuet kommt aba Weihnachten miten Weihnachtsmarkt in der Bahnhofstraße. Es wird nur noch an zwe Wochenenden jefeiat, dann aber jeweils zwee janze Taje. Jenau erklärt is et so: Also, erstet Wochenende is Lichterfest am Dorfteich und Weihnachtsmarkt bei Reisel; also allet wie jehabt. Dann jeht es los, zweetet (2.) und drittet (3.) Adventswochende, diesmal am Samstach und Sonntag (!!) in der Bahnhofstraße und am 4. Adventswochenende könnt Ihr es Euch alle zu Hause jemütlich machen…(is doch janz nett, oder?) oder einfach so, und janz normal, in Lichtenrade einkoofen.

Nun ist jenuch mit Verjangenheit und Ausblick. Kommt jut in und üba die zweete Jahreshälfte!

Eua „Rasender Reporta“ Lichte

 
  • »Permalink
  • Kommentar schreiben
  • Eintrag versenden

Frühlingsjefühle, ooch in Lichtenrade

Dit wurde ja ooch endlich Zeit…so langsam habe ooch ick die Schnauze voll (Endschuldigung für die unjepflegte Ausdrucksweise!). Endlich die ersten Frühlingjefüle und keen Schnee mehr! Die S-Bahn ist ja nur halb zusammenjebrochen ;-) ; aber dit is ja mittlerweile jepflegter Berliner S-Bahn-Schlampi-Standard. Die Straßen und Jehweje werden ooch imma saubera. Da loobe ick mir die Stadtreinigung (wenn zumindest im Winta nich dit Salz ausjeht). Danke an die orangen Jungens! Ooch wir Lichtenrada Bürja brochen jetzt een bisschen Sonne im Herzen!

Jeda kann sich jetzt in Lichtenrade Frühlingsjefühle selba machen. Im neuen „Interkulturellen Generationengarten Lichtenrade“, wie dit janze Konstrukt bisschen kompliziert heißt, kann jeda von Null anfangen und mit anderen zusammen een kleenen Stückchen Erde urbar machen und im Sand buddeln. Ick bin jespannt, wie dit Janze ankommt. Ick hoffe jedenfalls, dass imma mehr Leute sich melden und dit Jrün mitjestalten!

Wat ist denn noch so allet los hier im Kiez. Een neuet Einkaufszentrum ist an der S-Bahn Lichtenrade jeplant und keener wess it. Wenn man sich so vorstellt, wenn dann dit Zentrum jebaut ist und keener jeht hin?! Ick denke, dass hier echte Bürgerbeteilijung jefragt is! Es wäre unsagbar scheen, wenn künftige Informationen für Bürja ooch bei den Bürjan landen. Dat Jebiet rund um die ehemalije Mälzerei is heute ja ooch nich nur scheen. Och dit olle Jasthaus ließ man (natürlich nich vorsätzlich) verjammeln, so dat es nun mit dem Hochhaus abjerissen werden soll. Ick seh ja ooch ne Chance für ne Verschönerung dit Janzen. Aber als jeheime Staatsaktion sollte die Jeschäftsentwicklung rund um die Bahnhofstraße nich loofen. Es is schon ne janze Menge zu bedenken, denke ick! Wat sajen denn die kleenen Lädchen dazu? Beteiligung is wichtich, sonst jibt it dann später mehr Stress für Alle!

Wat war noch los in Lichtentown - in Stenoform:

85 Jahre Weißgerber Lesezirkel! Meen Kompliment! Die B 96 wird in Lichtenrade ausjebaut, nich nur zur Freude der janzen Anwohner, weil die ja ooch janz scheen blechen müssen. Dit Bürjahaus in der Briesingstraße is fast abjesoffen und die Sternensänger von Salvator waren beim Bundesprädidenten und der Flu(g)chhafen wird uff Jahre wohl ohne die Dresdner Bahn auskommen müssen. Da wäre doch der Tunnel ne echte Alternative…oder?!

Wat mir jetzt noch sozusajen in eijener Sache einfällt, die Lichtenrade Website jibt it jetzt schon 5 Jahre. Dit is doch ne scheene Sache und die Sektkorken sind kräftich jeknallt. Ick freue mir jedenfalls darüber, dat Lichtenrade ooch ohne S-Bahn imma am Netz is!

Ick wünsche Euch eene scheene Frühlingszeit mit dicken Eiern zu Ostern und so…und im Somma jenuch Sonne für die Herzen der letzten Muffelköppe (die wir ja in Lichtenrade nich haben!)

In dem Sinne verbleibe ick

Eua Lichte

 
  • »Permalink
  • Kommentar schreiben
  • Eintrag versenden

Wie die Zeit verjeht – Lichte meent

Der Winta steht vor de Türe. Dit is ja koom zu glooben! Aber in meener kleenen Welt hier in Lichtenrade hat sich ja so einijet jetan. Unsere jroße Künstlerin aus der Verjangenheit, Hermione von Preuschen, hat nun endlich een Platz jeschenckt bekommen. Sie hat dit och echt verdient; wenn nich sie, wer dann? Dit war ooch richtich jut dann, die Einweihung. Een Verwandta kam nur desswejen aus der „ollen“ Bundeshauptstadt Bonn einjeflogen und is och der Meenung, dass Hermione den Platz (ehemals Hohenzollernplatz) echt jut jefunden hätte. Dit is für mich och jelebte Heimatkunde!
Apropo jelebte Heimat. Lichtenrade iss och meene Heimat…und dann kam doch echt die rbb-Glotze zu uns und dreht hier eene echte Sendung für ne halbe Stunde: dit janze heißt denn „Heimatjournal“. Wenn dit keene jute Werbung für unsa Dorf is? Da höre ick schon wieda Stimmen, die sich uffrejen wenn ick Dorf saje. Dit is aber liebevoll jemeint und ooch die S-Bahn bestärkt eenen noch (unjewollt) dabei. Wenn mal dies und jenes bei der Bahn kaputt ist, mal die ja so „unwichtigen“ Bremsen nicht jeen und dann die Bahn ooch nur alle 20 Minuten fährt…wenn man jroßes Glück hat! Da war ja dit olle Dampfross vor 100 Jahren noch zuverlässiger, obwohl et hier zu der Zeit echt noch een Dorf war!
Een noch ja nich so oller Lichtenrader is von uns jejangen. Der Wilfried Postier hat Bücher von Lichtenrade rausjebracht…und dit werden wir ihn ooch nich verjessen. Verjessen können die ollen Lichtenrader och nich, dass wir mal soone olle Maua von drei Seiten um uns drum hatten. Und janz verjessen solln wa och nich die Mauertoten, die hier vor Lichtenrade ums Leben jekommen sind. Die Stiftung Berliner Mauer hat jetze Informationsstelen uffjebaut und feialich einjeweiht. Ick finde es jut, det nich allet immer verjessen oder verdrängt wird. Jenauso jut is dit neue Mauermahnmal an der B 96, dit zum 20 jährigen Mauerfall-Freudentach eingeweiht wurde. Dit jroße Stahlkoloss is ne supa jute Idee von der Künstlerin. Von jeda andern Seite sieht dit Ding janz anders aus, et is modern und hat trotzdem een Sinn. Ick finde, dat in Lichtenrade, jenauer jesagt in und vor Lichtenrade, so fülle historisch Wertvolles schon lange nich mehr passiert is wie jetze. Die Stolpersteine jegen dit Verjessen der Nazizeit sind natürlich mindestens jenauso wichtich und notwendich!
Also, da is doch fülle im Dorf passiert. Ich wünsche Ihnen und mir eene schöne Wintazeit, ne besinnliche Advents- und Weihnachtszeit und dann natürlich och een juten Rutsch ins Neue und een jesundet neuet Jahr! Bleibense jesund (ohne Schweinejrippe und so) oder werden se jesund! Dit wünscht Ihnen

mit heimatlichen Jrüßen

Eua Lichte

 
  • »Permalink
  • Kommentar schreiben
  • Eintrag versenden

Zamma in the City of Lichtenrade

Da war ick ja schon ne janz scheene Zeit nich mehr online. Dit Frühjahr ist da und die Bäume haben och schon ausjeschlagen. Is doch echt wieda scheen! Wat jab es denn so allet im Dorf Lichtenrade nach dem Wintaschlaf?
Es jab enen interessanten Enerjtach im Jemeinschaftshaus, wo so ja die Prominenz, der Bundesminista Tiefensee, bei uns in Lichtenrade war. Mit der Dresdner Bahn is er noch nich jekommen, nur sein Dienstwajen hat uff ihn jewartet. Die Lichtenrader Bürja hoffen nun och uff den Minista, dass er och mal wejen des Tunnels für die Bahn nach Lichtenrade kommt und doch een Einsehn hat. Dann jab es da am Ort (im Jemeinsschaftshaus) ooch noch, wie schon ne janze Latte von Jahren, den Frauenmärz, der ja (so janz nebenbei jesagt) ooch een richtich juten Kulturprogramm uff de Beene jestellt hat. Also unsere Kulturwüste wird och manchmal zur Oase.
In Lichtenrade is jetzt aber ooch janz scheen Uffrejung, weil die Taunusschule für die Kleenen dicht jemacht werden soll. Ja mit dem Nachwuchs klappt es halt ooch in Lichtenrade nich mehr so richtich. Aber doof is et schon für die Schüla, die hier so richtich tollen Sportunterricht haben. Da jab es eene Demo und noch fülle andere Aktionen…und dit is jut so. Nich so jut finde ick nur, dass so Stimmung jegen die Schule jemacht wird, die da ins Jebäude rin soll. Denn da sind och Schulä mit Schwierigkeiten, die manch eener nich so jerne in Lichtenrade seen will. Wir würdet aber ihr dit finden, wenn Eure Kinda davon betroffen wären?
Da habe ick ja schon vor ne janze Zeit berichtet, dass die Hermione von Preuschen een Platz in Lichtenrade bekommen soll. Da haben ja och alle ja jesagt. Allet war klaro. Aber wie dit imma so is, jetzt dauert et wohl noch, bis es wirklich los jet. Ick wes jedenfalls nich woran es nun noch scheitert? Na mal sehen, ick hab mal beim Stadtrat für „Dies und Das“ nachjefragt. Ick berichte weita und kann jetze nur sajen: Wer, wenn nich die Hermione hat ne Straße verdient? Jebt einfach mal Jas!
Wenn ick so in die Chronik vom Dorf kicke, stell ick fest, dass beim damals neujen , jetzt dem altem Feuawehrhaus, vor hundert Jahren der Grundstein jelegt wurde. 80.000 Märkerchen hat dit janze jekostet. Och is een Omnibus nach Mariendorf für 15 Pfennich jefahren. Dit wäre ja heute een richijet Schnäppchen. Ja, ja, die jute (und manchmal och nich) jute Zeit.
Ick wünsche Euch allen ne jute Zeit und dass wejen der Finanz- und Wirtschaftskrise nich noch Lichtenrade verkooft werden muss. Jab es ja schon allet.

Der stets optimistische Lichte

 
  • »Permalink
  • Kommentar schreiben
  • Eintrag versenden
Über mich
Ein kurzweiliger und stets aktueller Lichtenrade-Kommentar
Mehr über mich
21Publish - Cooperative Publishing